Heimreise

Diese Woche war meine letzte Woche in Hückeswagen. Ich habe im Verlauf noch alle Sachen gepackt die ich noch hatte. Leider hatte ich sehr wenig Platz für alles und so musste ich die ganzen Taschen die ich hatte bis zum Rand füllen. Mein letzter Arbeitstag war am Donnerstag. Ich habe mich noch von allen verabschiedet und den Schlüssel und alles wieder zurückgegeben. Ein paar Arbeitskollegen hatten extra für mich gesammelt und mir dann ein Abschiedsgeschenk gemacht. Ich bekam ein Buch über das Bergische Land, Schokolade und ein Tagesticket für die Gamescom. Die Gamescom ist eine Gamemesse welche in Köln stadtfindet. Über das Ticket habe ich mich sehr gefreut, da ich schon immer mal die Gamesco

Höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands

Am Samstag habe ich einen Ausflug mit meinem Arbeitskollegen Dirk gemacht. Zuerst sind wir nach Remscheid gefahren und haben in einem griechischen Restaurant etwas zu Mittag gegessen. Ich habe einen Gyrosteller gewählt der sehr lecker war. Danach haben wir uns noch die Altstadt von Remscheid angeguckt. Die Altstadt ist auch im typischen Bergischen Stil gebaut mit überall schwarzen Schieferplatten an den Hauswänden. Danach sind wir mit dem Bus ins Tal gefahren wo man die Brücke von unten gut sehen kann. Hier befindet sich auch einen Brückenpark. Der Brückenpark ist ein Park unter der Brücke an dem Fluss Wupper. Hier gibt es ein Restaurant und ein schön gestaltetes Flussufer mit Bänken zum Sit

Ferieeeeeen :-)

Hallo Zusammen, heute mal ein Blog aus der Schweiz. Ich bin seit Samstag Zuhause und bleibe bis Donnerstag, da ich einen Kurs besuchen muss. Letzte Woche war es sehr entspannt, ich durfte Recherchen machen, neue Seminare mitplanen usw. Ich habe schon 6 Wochen hinter mir, kaum zu glauben wie die Zeit vergeht. Am Samstag konnte ich meine Mannschaft überraschen und habe den Match von Ihnen mitgeschaut. Und dann das unglaublich, wir gewinnen mit 29:19 !!!!! :-D Ich hoffe am Sonntag kann ich euch mehr erzählen, da ich dann auch in Hamburg bin und meine Woche in der Schweiz hinter mir habe. Liebe Grüsse Roni P.

Museum in Köln

Diesen Samstag war ich mit einem Arbeitskollegen in Köln. Als wir mit dem Zug angekommen warfen, haben wir als erstes die Kunstbar besichtigt. Die Kunstbar liegt genau beim Hauptbahnhof Köln und ist bekannt aus der Fernsehserie Köln 50667. Als wir dort waren bereitete das Fernsehteam gleich einen Dreh für eine neue Folge dort vor. Das Kamerateam sagte, dass wir Abstand halten müssen. Wir sind dann weitergelaufen zum Römisch- Germanischen Museum. Das Museum ist sehr bekannt in Köln. Wir besichtigten nun das Museum. Zuerst schauten wir uns das Erdgeschoss an. Hier gab es eine Sonderausstellung zu Agrippina. Agrippina war eine Kaiserin die aus Köln stammte. Danach schauten wir uns das Untergesc

Mein Arbeitsalltag

Hallöchen :-), nachdem man sich hier so eingelebt hat, ist es schwierig neues in den wöchentlichen Blogs zu berichten! Ich habe mir gedacht, ich erzähle euch meine Arbeitswoche von dieser Wocher genauer. Ich durfte diese Woche unsere Gäste aus Marokko betreuen, es sind 12 Personen, die bei uns im Haus sind. Der gewöhnliche Arbeitstag beginnt um 09:00 Uhr, aber wenn man als Betreuerin eingetragen ist, dann soll man schon um 08:30 Uhr da sein um alles durchzuchecken. Es ist so, da zu uns Referenten kommen und Vorträge halten, sollte schon alles bereit stehen, damit man pünktlich beginnen kann. Das heisst die Namensschilder auf den Tischen verteilen, die Kopfhörer austeilen (denn wir haben

Schnee in Hückeswagen

Diese Woche ist mein I-Phone kaputtgegangen. Der Ladeanschluss war defekt. Ich habe also gefragt in meiner Firma, ob jemand ein Geschäft kennt das sowas reparieren kann. Ein Arbeitskollege konnte mir weiterhelfen und gab mir eine Adresse. So bin ich am Mittwoch in die nächste Stadt gefahren zu dem Geschäft. Ich konnte dort das I-Phone für nur 60 Euro reparieren lassen. In der Schweiz hätte ich sicher viel mehr bezahlt dafür. Bei der Arbeit bin ich immer noch am Steuerungen bauen für die Pressen. Das macht mir viel Spass und ich lerne es immer besser zu bauen. Wichtig beim Verdrahten ist, dass man die Kabel gut sortiert so das es am Schluss auch gut aussieht wenn der Kunde die Steuerung ansch

Beliebte Posts
Aktuelle Posts
Archiv
Archiv
Kategorien

Dieses Projekt wird von Movetia finanziell unterstützt. Movetia fördert Austausch, Mobilität und Kooperation in der Aus- und Weiterbildung sowie in der Jugendarbeit – in der Schweiz, in Europa und weltweit. www.movetia.ch

Impressum & Datenschutz

 

© 2015-2019 by Birkenvale GmbH

  • Instagram - #careerboostabroad
  • Facebook - Black Circle
  • LinkedIn - Black Circle
  • Twitter - Black Circle